· 

Modedesignerin Mandy-Kim Baral & Projekt Ville Fantôme


Hallo ihr Lieben,

 

es ist wieder Freitag, es neigt sich zum Wochenende und ich bin seit 06:00 Uhr wach...

 

Weshalb? Weil sich heute unsere Küchenmonteure angekündigt haben. Von besagter Ankunft Zeit zwischen 8:00 und 10:00 Uhr, kamen die Herren um 07:15. Meine Nachbarn freuen sich. 😴 

 

Somit nutze ich die frühe Zeit sinnvoll, schreibe euch wieder und kann den tollen Sonnenaufgang in Stuttgart genießen.

 

Wie waren eure Weihnachten? Habt ihr groß mit der Familie und allen Verwandten gefeiert oder so ruhig und besinnlich, wie Andy und ich? Dieses Jahr ging das große "Tam Tam" mit der Familie einfach nicht, da wir ohne Küche kein Essen anrichten konnten und keinen Besuch empfangen konnten. Und ich muss ehrlich gestehen, dass war mir allemal lieber. Jedes Jahr dieser Streß und jedes Jahr aufs neue scheinheiliges. Ich bin kein Freund von Friede Freude Eierkuchen Getue, einfach aus dem Grund, weil ich schlecht meine Gedanken und Gefühle verstecken kann. Wenn nicht alles rosig ist, dann kann ich auch leider nicht so tun, als wäre alles rosig. Ich spiele ungerne irgendjemanden etwas vor. 

 

Somit war unser Weihnachten ruhig und verbrachten mit Cordon Bleu und schwäbisches Kartoffelsalat bei Schwiegermuttern. Und die restlichen Feiertage in Jogginghose aufm Sofa und Raclette. Und das ist das erste mal, dass ich nicht einmal auf dem Weihnachtsmarkt war. Ist mir einfach immer viel zu voll, viel zu streßig und ich mag Menschen nicht. 😁😉

 

Nun zum heutigen Thema: Modesignerin Mandy-Kim Baral und Ville Fantôme. 

 

Ich hatte euch beim letzten Post schon mitgeteilt, dass eine neue Veröffentlichung ansteht und was soll ich sagen, ich bin wieder mal sehr stolz. Aber auch stolz darauf, dass alle letzten großen Strecken eine Veröffentlichung erhalten haben. Immer eine Belohnung, für die harte Arbeit die man in solche Projekte investiert. 

 

Aber erstmal stelle ich euch heute unsere beteiligte Designerin vor, Mandy-Kim Baral von Haute Couture. 

 

Stell dich doch kurz vor liebe Mandy:

 

Wie heißt du, wie alt bist du und woher kommst du?

Ich heiße Mandy-kim Baral bin 23 Jahre alt und komme aus Weil der Stadt.

 

Hast du eine Eigenschaft an dir, die du magst, verrückt an dir findest oder gerne ablegen würdest?

Ich kann mich für alles was funkelt und glitzert begeistern.

 

Wie bist du zu Mode Design gekommen? Was hat dich dazu gebracht, das zu lernen?

Ich habe mit 11 Jahren eine Haute Couture Ausgabe der Elle in die Hände bekommen und ich war so  begeistert das ich Tagelang darin geblättert habe und es für mich nichts schöneres gab als Mode zu machen , daher war für mich auch klar das ich Modedesignerin werden wollte.

 

Wie beschreibst du deinen Stil?

Mein Stil ist sehr Sinnlich und Feminin ich arbeite unheimlich gerne mit Spitze und extravaganten Stoffen.

 

Was hat dich während deiner Entwurf Zeit inspiriert?

Ich habe mich in der Natur Inspiriert da in meiner Spitze naturale muster und Blumen vorhanden sind. 

 

Hast du Vorbilder?

Ja ich finde die Mode von Elie Saab sehr inspirierend. 

 

Hast du Ziele? Wo siehst du dich in den nächsten Jahren?

Ich möchte gerne in einem Brautatelier arbeiten und Brautkleider entwerfen, das ist mein Traum.

 

 

 

Ich danke dir Mandy, für das kleine Interview! 

 

Das Ville Fantôme Projekt entstand eigentlich daraus, dass ich die Location einmal bei einer kleinen Wanderung aus den Weinbergen Richtung Bopser kennen gelernt habe. 

Ich sah die Location und dachte, dort muss ich unbedingt einmal shooten. 

Sowas schönes, hatte ich noch nie gesehen. Die Stuttgarter Location ist so versteckt, was es aber zu etwas besonderen macht.

 

Bei diesem Projekt hatte ich wieder neue Models eingeplant. Die wunderbare Eileen, die beim ersten Blick uns umhaute und Anabel, ein so wunderschönes und süßes Mädel! Beide einfach absolut grandios!

 

Als bester Hair- & Make Up Artist stand wieder mein liebster Santo an meiner Seite. 

 

Durch die Jahreszeit war es natürlich absolut schwierig den richtigen Tag für unser Projekt zu finden, da es meistens an den Tagen regnete, wo alle Zeit hatten oder an den sonnigen Tagen, die Hälfte keine Zeit hatte. Leider konnte an dem Tag, als wir endlich unser Projekt umsetzen konnten, unsere Designerin Mandy nicht dabei sein aber sie war so lieb und brachte uns ihre Kollektion schnell vorbei! Danke dir nochmal für deine Flexibilität. 💋

 

Zwischen Umzug und Organisationen, für unsere neue Wohnung, fand Ende November unser Shooting statt. Und der ganze Streß und die Kälte lohnte sich. Die Ergebnisse sprechen ganz klar für sich. 

 

Das Shooting war nicht nur sehr produktiv, sondern auch mega lustig und Lachanfälle waren reichlich vorhanden. 

 

Die beiden Mädels machten ihren Job absolut klasse und zusammen wirkten sie noch viel besser. 😍

 

 

Nun, was soll ich sagen, ich bin wieder mehr als Stolz auf das was wir geschafft haben und haben im Surreal Magazine eine Veröffentlichung mit 12 Aufnahmen erreicht! Bis jetzt die erste Veröffentlichung mit den meisten veröffentlichten Aufnahmen, in einem Magazin. Da der Durchschnitt zwischen 6-8 Aufnahmen liegt.

 

Jetzt zeige ich euch endlich, was wir 5 geschaffen haben! Ich freue mich über euer Feedback! 

 

Darf ich vorstellen? 

 

Projekt Ville Fantôme 




Team Credits:

 

Magazine: Surreal Magazine

 

Photographer: Yasmin Maiwald

 

Hair- & Make Up Artist: Santo La Noma

 

Modelle: Eileen Hochstein und Anabel Franke (Brodybookings) 

 

 

Dress: Mandy-Kim Baral

Kommentar schreiben

Kommentare: 0