· 

Ultra Violett publiziert im Imirage Magazine


Einen schönen Start in die neue Woche,

nun zeige ich euch heute eine weitere Veröffentlichung von den Anfang Januar Shootings, die ich euch im letzten Beitrag schon angekündigt habe.
Die Strecke war nicht nur eine weitere Veröffentlichung von mir, sondern auch eine neue Zusammenarbeit mit einer neuen Artisten. 
Die Rede ist von meiner Nail Artistin Angela Petteruti. 

Da ich sowieso schon sehr lange auf der Suche nach einem Nail Artisten war, passte alles wie die Faust aufs Auge.
Ich suchte über diverse Seiten und Gruppen bei Facebook und fand schließlich unter den vielen Bewerbungen, Angela Petteruti.

Zufälligerweise wohnt sie gleich ums Eck und war sehr offen für eine Zusammenarbeit. Sie hat ihr eigenes Studio in Bietigheim, wohnt aber so wie ich in Stammheim. Was ein Zufall. 

Zum Shooting selbst:

Santo kam auf die Idee mit der Lila Strecke eigentlich schon letztes Jahr, nur durch so viele Projekte von beiden Seiten, hatten wir nie wirklich den richtigen Moment dafür gefunden. Als ich Angela unsere Idee vorstellte, erzählte sie uns, dass diese Farbe auch noch die neue Farbe des Jahres für 2018 war und wir dachten, besser könnte es garnicht passen. Pantone heißt eigentlich die Farbe, aber für mich bleibt es Lila oder Violett. Aber da scheiden sich auch die Geister.
Es war perfekt, eine perfekte Strecke mit der Farbe des Jahres. 
Am 05.01. , direkt kurz vor dem ersten Wochenende nach Neujahr, trafen wir uns und wir schafften in kürzester Zeit, eine Lila Strecke. 
Es sollte auch keine übliche Beauty Strecke werden, weil Beauty kann ja jeder und wir wollten mit dieser Strecke ein bisschen aus der Reihe tanzen.
Eher arrogante und freche Blicke, mit abgefahrenen Posen. Das passte auch perfekt zu Ekka, unserem Model. 

Leider begann das Shooting nicht so wie geplant, da erstes die Hälfte von unserem Licht fehlte und zweitens meine Kamera mit dem Funkauslöser nicht mehr arbeiten wollte.

Ja, auch in so einem Job ist nicht immer alles perfekt... Leider versaut das immer den Plan und macht mich auch immer ziemlich nervös. Aber, da ich ja für solche Situationen immer vorbereitet bin, habe ich für solche Fälle immer ein Plan B.
Nun musste meine zweite Ersatzkamera her halten und ich konnte das Problem mit dem Funkauslöser lösen und somit das Shootings weiter fotografieren. 
In der Hälfte des Shooting, bei einer kleinen Pause, wollte dann meine ursprüngliche Kamera auch wieder. Das war irgendwie Karma an dem Tag. 
Im großen und ganzen lief zum Ende hin alles super. Nach knapp 4 Stunden war dann alles im "Kasten" und wir konnten ins Wochenende starten.

 

Naja, nicht ganz, den Tag danach waren ja drei weitere Shootings auf dem Plan und der Sonntag blieb für mich auch nicht Shooting frei. 

Ich hatte nach dem Wochenende so viel Bildmaterial, dass ich mich nicht entscheiden konnte, welche Strecke ich als erstes bearbeiten sollte, so musste ich nun nach den Deadlines der Magazine gehen. Ich sage es euch, zwei Wochen, durchgehend zwischen anderen Aufträgen am Mac, bis tief in die Nacht. Das war eine harte Zeit, aber es hat sich gelohnt. Und harte Arbeit wird bekanntlich immer belohnt. Nach zwei Wochen hatte ich fünf Veröffentlichungen fest in der Tasche und ich bin sehr stolz darauf. 

So, nun ist auch mal Schluss und ich komme endlich zu den Ergebnissen. 

Ich präsentiere:

ULTRA VIOLETT


Publikation Ultra Violett im Imirage Magazine von Yasmin Maiwald
Publikation Ultra Violett im Imirage Magazine von Yasmin Maiwald

Publikation Ultra Violett im Imirage Magazine von Yasmin Maiwald
Publikation Ultra Violett im Imirage Magazine von Yasmin Maiwald

Publikation Ultra Violett im Imirage Magazine von Yasmin Maiwald
Publikation Ultra Violett im Imirage Magazine von Yasmin Maiwald


Kommentar schreiben

Kommentare: 0